Bremen Maritim 2018
Startseite - Lesungen

Lesungen

In Kooperation mit Edition Falkenberg und Reederei Hal över

 

Sonntag, 16. September

16 Uhr Hal över Schiff 2

Rega Kerner

Wer Schiffe klaut, kriegt nasse Füße"

Ein unterhaltsamer Flussroman, für alle, die noch Träume haben.
Wer wegläuft kommt auch irgendwohin. Oder ist der Fluss das Ziel? Karla will nur eins: Nichts wie weg, weg von zuhause. Ein scheinbar verlassenes Stahlboot im Museumshaven Vegesack zwinkert ihr mit rostigem Bullauge zu – sie klettert spontan an Bord. Ihre gut erzogene Freundin Lara folgt, wenn auch widerwillig. Und schon geht’s los. Die beiden besten Freundinnen schippern auf dem Fluss entlang! 

Montag, 17. September

18 Uhr auf der Alexander von Humboldt

Linda Falkenberg

"Forgotten Hero of Bunker Valentin - Die Geschichte von Harry Callan"

Teaser: Dies ist die spannende Gesichte von 32 irischen Seeleuten, die in Farge interniert und als Zwangsarbeiter am Bunker Valentin mitbauen mussten.

 

20 Uhr auf der Alexander von Humboldt

Ian Watson & Elke Marion Weiß

"Krimi meets Maritime Woche: Der Blues des Kommissars an der Schlachte"

 Die Lesung präsentiert abwechslungsreich choreografiertes Programm mit zwei Autoren, die zwar ganz unterschiedliche stilistische und thematische Töne anschlagen, sich jedoch in ihrem Verständnis von und ihrer Begeisterung für Literatur sehr ähnlich sind und als eingespieltes, kontrastreiches Team auftreten.

Dienstag, 18. September

17 Uhr auf dem Schiff 2 von Hal över

Heinrich Lohmann

" Die Nordsee Deutsche Hochseefischerei AG"

 Zur Geschichte des größten deutschen Fischfang-, Fischverarbeitungs- und Fischhandelsunternehmens

 

19 Uhr auf dem Schiff 2 von Hal över

Klaus Schalipp

"Bremen und die Raumfahrt

Die industrielle Raumfahrt begann in Bremen im Juli des Jahres 1961 ein Rückblick auf fünfzig Jahre Raumfahrtstandort Bremen

Mittwoch, 19. September

19 Uhr in der Buchhandlung Leuwer am Wall

Silke Zacharias

"Eine Walfangreise auf der Walter Rau"


Lesung mit Multimedia-Vortrag zum Alltag auf einem Walfangschiff 1938/39 mit eindrucksvollen Fotos der – überaus blutigen und heute verpönten – Arbeit der Seeleute.

Donnerstag, 20. September

17 Uhr auf dem Schiff 2 von Hal över

Peter Wetjen

"Boote & Bootsbauer aus Bremen"

In dem Vortrag geht es um Bootstechnik aus den Anfängen des Wassersports in Bremen: Ruderboote, Segeljachten und Motorboote von Lürßen, Haege und Meyer.

19 Uhr auf dem Schiff 2 von Hal över

Christa Picard

"Mord im Moorexpress"

 Krimilesung – Ein kniffeliger Mordfall im beliebten Ausflugszug beschäftigt die Mordkommission.

 Freitag, 21.09. um 17:00 Uhr

 »Dann sprang er über Bord«


Der Psychiater und Historiker Dr. Karl-Heinz Reger (Schleswig) spricht über Alltagspsychologie und psychische Erkrankung an Bord im 19. Jahrhundert. In Kooperation mit dem Hafenmuseum Speicher XI. Im Rahmen der Maritimen Woche
Die Faszination der großen Segelschiffe ist ungebrochen. In der umfangreichen sozialhistorischen Literatur zur Schifffahrtsgeschichte ist die Frage, wie der Bordalltag psychisch erlebt wurde und welche psychiatrischen Störungsbilder vorkamen, gänzlich unerforscht. Dabei ist anzunehmen, dass unter den meist jungen Besatzungsmitgliedern des phasenweise nahezu geschlossenen Systems "Schiff" viele psychopathologische Auffälligkeiten vorkamen.
Das Schiff war für die Menschen an Bord die »Welt«. Wie wurde der Bordalltag psychisch erlebt und welche psychiatrischen Störungsbilder kamen vor? Bisher gänzlich unerforschte Aspekte der sozialhistorischen Schifffahrtsgeschichte stellt Reger am Beispiel der schiffsärztlichen Berichte der britischen Royal Navy aus den Jahren 1830 bis 1880 vor. Der doppelte Zugang des Psychiaters und Historikers ermöglicht es, eine Vielzahl von Phänomenen anschaulich zu machen.
.

Dauer: ca. 60 min
Eintritt: frei (Anmeldung empfohlen)
Anmeldung und Infos Hafenmuseum: Frau Seidel (0421) 303 82 79/seidel @ hafenmuseum-speicherelf.de